Gewürze aus Indien

Heimat vieler Gewürze

Nirgendwo sonst auf der Welt, wie in Indien, finden wir so viele verschiedene und abwechslungsreiche Gerichte mit Gewürzen, als in Indien. Hier wird mindestens sehr würzig gegessen, für europäische Gaumen oft auch scharf. Nur Pfeffer und Salz? Das ist in Indien nur selten zu finden.

Eine der bekanntesten Gewürze in Indien ist Curry. Doch das Curry ist nicht nur der Name einer Speise, es ist nicht einmal ein einzelnes Gewürz, sondern vielmehr einer Mischung. In dieser stecken Kurkuma, für die gelbe Farbgebung, Koriandersamen, Pfeffer und Kreuzkümmel für den Geschmack. Bockshornklee rundet das Ganze ab. Varianten des Currys beinhalten aber noch viele weitere Zutaten, wie etwa Asafoetida, Knoblauch und sogar getrockneten Ingwer.

Andere Curry Mischungen besitzen Muskat in ihrer Zutatenliste sowie Senfkörner. Die Curryrezepte können deshalb von Region zu Region sehr unterschiedlich sein und sich zudem deutlich von europäischen Curry-Pulvern abheben. Erst genannte Auflistung stellt daher die herkömmliche, hierzulande oft verwendete Mischung dar, wie sie sogar als Pulver auf der Currywurst zu finden ist. Neben Curry hat Indien aber noch vieles mehr zu bieten, wie etwa den Mix Garam Masala.


Was ist Garam Masala?

Als Masala werden in Indien alle Gewürzmischungen bezeichnet. Sie dienen nach altem Glauben dazu, den Körper zu erhitzen und sind bei den Indern nicht nur beliebt, sondern in der Küche praktisch unverzichtbar. Garam Masala stellt neben dem Curry nur eine von vielen Abwandlungen dar. Anders als Curry geht Garam ein wenig in die bräunliche Richtung. Zum Einsatz in Gerichten kommt die Mischung am Ende des Kochprozesses, da andernfalls die wichtigen Duftnoten in Bitterstoffe verwandelt würden und das Gesamtaroma verändern.

Hierbei sind allerdings auch Rezepthinweise und Temperaturen entscheidend, denn manche Eintöpfe in Indien köcheln auf kleiner Flamme stundenlang. So bleiben selbst früh hinzugegebene Gewürze beständig. Die gemahlene Muskatblüte ist ebenso bestandteil des Garam Masalas, wie Kreuzkümmel und Koriander sowie Zimt und Lorbeer.